mittag rum hat sie angerufen und auf den ab gesprochen. als würde sie mit dem küchenmesser neben mir stehen und ich ... erstmal die tür abgeschlossen. hab bammel und fühl mich feige. die tür abschließen. welch heldentat. ich ahne nicht... ich weiß wie es ihr geht. und wenn ich noch so viel an ihr nicht verstehe - sie tut mir sehr leid. wirklich. es klingt abgedroschen, belächelnd, nach 'ach sie wird drüber hinwegkommen, wird lernen ohne ihn klarzukommen' nee... ganz und gar nich. sie liebt ihn - auf ihre art und geht durch die hölle. nachdem sie vor einer woche das glück in den händen hielt. nee... alles pustekuchen, alles fast wie nur geträumt, wie ein feuer das nochmal kurz aufflackert bevor es verlischt. wie ein schlag in ihr gesicht, jede einzelne sms. mein gott... ich darf nicht dran denken.

16.2.08 15:17

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen