ich sollte mit lernen anfangen, ich weiß ja... kommt noch kommt noch. hab doch so viel wichtigeres im sinn und zu tun. die waschmaschine hat mich in gang gebracht, erst ich sie und dann sie mich. wir mögen uns. wie gern hätt ich seine jeans mitgewaschen... habs bett gemacht, die vorhänge auf, mit miez gespielt, den müll runtergebracht, den schreibtisch geputzt, blumen gegossen... keine schwarzen gedanken dabei, keine herzaussetzer wie gestern noch, keine verzweiflung... alles wird gut... alles wird gut. und doch... zog es mein innerstes zusammen wenn eine sms von ihm 'zu lang' auf sich warten lies. wurde unruhig, hektisch... aber dann... alles ist gut. hab essen können... vorhin gemeinsam mit miez. meine kleine halbe familie. noch immer liegen seine schlüssel auf dem regal, die kann ich nicht verrücken noch woanders hinlegen. auch das taschentuch, mein wasserglas... noch einiges wird bleiben wie vor vier tagen. doch die bücher sind wieder im regal, die stiege zusammengeklappt... schon mal ein anfang. aber kann ich wirklich so durchatmen wie ichs heute ein paar mal schon gemacht hab? fühlte mich so seltsam ertappt... als wär der zeitpunkt des luftholens noch gar nicht gekommen und ich mir doch alles nur schöngeredet hab... um keine schmerzen mehr aushalten zu müssen. nein... dem ist nicht so. lese seine sms und die erde beginnt sich wieder zu drehen. das geburtstagskind angerufen... nach sieben jahren. er war sprachlos und mir schoss es in die augen... wer hätte das gedacht. hatte gestern noch angst, ich könne den mut verlieren. nein, kein weiteres jahr warten. hab heut nich überlegen müssen, wirklich nicht. als würd ich das normalste auf der welt da tun.

11.2.08 19:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen