Archiv

mein blog verwaist... noch immer uni hardcore... hätt ich nur eine woche mehr zeit... nee is nich. wird wieder knapp ohne ende und die lücken klaffen. damit kann ich echt gar nicht. aber ich beschwer mich auf hohem niveau. kann ja mal einen blick zurückwerfen *grusel*.... würd so gern schreiben! über die letzten zwei wochen... so irre viel is passiert und so wenig zeit zum hinsetzen, zwei, drei, vier stunden lang ohne irgendwas im nacken um alles nochmal tag für tag sich durch den kopf gehen lassen, jedes kleine und große herzklopfen nochmal zu erleben... hört sich an als würds mir schlecht gehn.... nee ganz im gegenteil! bin nur müde und vom 'ich krieg das in drei tagen nich ins hirn rein' angenervt... und krank is er. da hilft kein griesbrei, keine tablette, nichts. umgehauen hats ihn in minuten. und dann noch handgranaten aus disneyworld. ich weiß nicht woher er die kraft nimmt... und nicht erst seit den letzten monaten. ein mensch wie er... an ihrer seite. geschluckt hat sie ihn... und vielleicht nich mal nen geschmack auf der zunge wahrgenommen. da werd ich immer aus der haut fahren, ehrlich pur und ungeschminkt.

1.3.08 00:30, kommentieren

so da bin ich endlich wieder, ach schön genieße die letzten tage semesterferien... und mit jedem hab ich irgendwie immer weniger lust auf die kommende hetzerei... mit skripten wird bereits rumgeschachert dass einem ganz übel wird. naja egal das wird schon. im bett liegt ein angeschlagener schatz, bin um neun rum mit ihm eingeschlafen und kurz nach halb eins wieder hellwach aus dem bett gestürzt. nicht dass mich irgendwas umtreibt... nee alles im lot auch wenn er's grad wohl nicht wirklich glauben mag. vor ostern zogen wolken auf - aber nur die im eigenen kopf. hatte ich in ein paar tagen wieder im griff. war halt doch alles ein bissl viel die letzten wochen... und kaum gibt es dann tatsächlich mal ein paar tage zeit zum auszuspannen schlägt die irrwitzige unruhe auf. innen am hetzen und nach außen fast schon phlegmatisch... ja wie meistens halt. solange ich das rechtzeitig mitkriege... wird kein wirkliches problem draus. ich kann ihm nachfühlen wie es ihm ergeht. es gibt nichts mehr zu lesen von mir. außer dem hier. hier ist ein guter ort zu schreiben... ist ein wunderbares gefühl. und gibt auch mir die sicherheit und den beweis, dass ich tatsächlich nichts anders mehr brauche... ja auch ich kann mir manchmal nicht so ganz glauben. zu verrückt ist das vergangene einfach gewesen. überlege dann ganz so wie er die letzen tage gesagt hat: kriecht mir denn was das bein hoch... ja, nein, vielleicht. die fragen hab ich mir oft gestellt die letzten tage... endlich mal wieder zeit gehabt. und das was tatsächlich gekrochen kam hab ich ihm sagen können. ach ... er meinte heut: ... und du flunkerst auch nicht? du hast das doch sooo oft getan! tat weh... und seine angst kann ich sehr wohl verstehen und mitunter muss ich doch insgeheim lachen weil ich in der tat für mich selber wie nach alter manier checke was nochmal die wahrheit und was die (not)lüge nun ist. is nich mehr - das überrascht mir selbst viel zu oft. und im gleichen atemzug spür ich die erleichterung echt nur die eine wahre variante zu haben. kein taktieren, kein aufpassen, kein umschiffen. mein leben ist... leicht geworden peter hat zu ostern versucht mich zu erreichen... ich wollt da noch nicht mit ihm reden obwohl es in dem sinne nix zu verbergen gab. heut abend haben wir uns sms geschrieben - hab ihm das letzte fitzelchen von micha und mir erzählt und damit meine allerletze leiche aus dem keller geschmissen. er freut sich für mich, für uns. ich glaube es ihm wirklich und es tut so gut endlich einen restlos reinen tisch zu haben. leben... ich komme

1 Kommentar 28.3.08 01:08, kommentieren