ein guter tag... jeder kommende is ein guter tag! nee wirklich. hab was für die uni machen können... fast so als wär alles so wie 'früher'. paulchen hat angerufen und mich für morgen zum mittagessen eingeladen. und wenns wetter so bleibt noch spazierengehen, sie meinte mit karteikarten um dabei zu lernen... ich fürchte der fromme plan wird nich aufgehen ach jede sms heut... ließ mein herz hüpfen. erst recht als es mir heut morgen wieder zu ruhig wurde... viel zu ruhig. schreib ich, schreib ich nich... was is nur los? warum dieses schweigen, die minuten wieder zäh wie sirup und die hände zittrig. und dann endlich... welch dramaturgie hab das gefühl von einer langen schweren krankheit geheilt worden zu sein. nee... sucht trifft es besser. hab ja gar nich mehr wirklich wahrgenommen was ich da eigentlich tue. ein anlass gab nicht immer den ausschlag... ach den hab ich mir so oft ungefiltert gesucht. tatsächlich unbewußt. ich war glücklich... nichts was mich hätte wirklich zweifeln lassen können. das glück in den händen und mit dem hackebeil drauf eingeschlagen. hmmm aber doch... gingen dem oft irgendwelche 'missverständnisse' voraus. hab irgendwas gesagt was ihn höllisch verletzt hat, ich war mir dieser wirkung nicht bewußt noch hab ich irgendwas böses im schilde gehabt. ja war oft so. der himmel blau, ein satz von mir und das gewitter brach los. das war wirklich schlimm. hat mich unglaublich hilflos gemacht weil auch kein gutes wort mehr irgendwie das heranrollende unwetter hätte aufhalten können. und diese ohnmacht hat mich in die burg getrieben... die hatte so herrlich dicke mauern, die fenster vergittert... nichts konnte mir da drin passieren. und schießscharten... hmmm... was nehmen wir denn diesmal ins fadenkreuz? ihn, sie, mich? mein gott... es gibt sie nich mehr. der alptraum hat ein ende.

12.2.08 20:20, kommentieren

horst leistet gute dienste, läßt sich drehen, kippen, anfassen... ohne widerspruch. hab stroh noch zwischen seinen zähnen gefunden. gestern abend tatsächlich noch was gemacht, den ordner aufgeschlagen und irgendwo einfach angefangen... aber nach ein, zwei stunden schon aufm teppich eingeschlafen. na egal... der anfang zählt. nachts dann irgendwann ins bett getappt. musste auf keine beine rücksicht nehmen, um keine decke und kein kopfkissen kämpfen. und er blieb verschont von kalten händen und füßen. oh mann muss an was anderes denken, verdrängen, ausblenden... die eifersucht, die eifersucht. da is sie wieder. was, wenn er statt meinen ihre kälten hände und füße auf der haut spürt.... nein aufhören, nicht dran denken. ich werd es nicht beeinflussen können. nicht wie mit der peitsche neben ihr stehen und sie von ihm abschlagen können. es ist ihr recht, ihr wunsch... auch ihr ein und alles. am donnerstag ist valentinstag und ich seh die kinder mit tausend gemalten bildern auf ihn zurennen, schön dass du wieder da bist... schön dass dieses wort keinen bestand mehr hat. und eine noch glücklichere frau... was soll ich jetzt noch schreiben.

12.2.08 08:01, kommentieren

ich sollte mit lernen anfangen, ich weiß ja... kommt noch kommt noch. hab doch so viel wichtigeres im sinn und zu tun. die waschmaschine hat mich in gang gebracht, erst ich sie und dann sie mich. wir mögen uns. wie gern hätt ich seine jeans mitgewaschen... habs bett gemacht, die vorhänge auf, mit miez gespielt, den müll runtergebracht, den schreibtisch geputzt, blumen gegossen... keine schwarzen gedanken dabei, keine herzaussetzer wie gestern noch, keine verzweiflung... alles wird gut... alles wird gut. und doch... zog es mein innerstes zusammen wenn eine sms von ihm 'zu lang' auf sich warten lies. wurde unruhig, hektisch... aber dann... alles ist gut. hab essen können... vorhin gemeinsam mit miez. meine kleine halbe familie. noch immer liegen seine schlüssel auf dem regal, die kann ich nicht verrücken noch woanders hinlegen. auch das taschentuch, mein wasserglas... noch einiges wird bleiben wie vor vier tagen. doch die bücher sind wieder im regal, die stiege zusammengeklappt... schon mal ein anfang. aber kann ich wirklich so durchatmen wie ichs heute ein paar mal schon gemacht hab? fühlte mich so seltsam ertappt... als wär der zeitpunkt des luftholens noch gar nicht gekommen und ich mir doch alles nur schöngeredet hab... um keine schmerzen mehr aushalten zu müssen. nein... dem ist nicht so. lese seine sms und die erde beginnt sich wieder zu drehen. das geburtstagskind angerufen... nach sieben jahren. er war sprachlos und mir schoss es in die augen... wer hätte das gedacht. hatte gestern noch angst, ich könne den mut verlieren. nein, kein weiteres jahr warten. hab heut nich überlegen müssen, wirklich nicht. als würd ich das normalste auf der welt da tun.

11.2.08 19:21, kommentieren

ja bin auf dem weg. hab mein postfach ausgemistet, alle alten sachen von vor teilweise jahren noch gelöscht, ganze ordner. raus mit dem müll. sogar den ordner gesendet gescannt - nichts soll dort an den mist erinnern, weg, weg, weg. neue passwörter festgelegt... und was für schöne:-) handy und festnetz geordnet, tat das gut. zwar noch immer nix für die uni gemacht... aber das ist jetzt tausendfach wichtiger.

11.2.08 15:49, kommentieren

haben uns geschrieben... doch alles ist wahr und nicht geträumt. ein stein fällt mir vom herzen, unbeschreiblich. das leben kommt zurück obwohl ich noch immmer rumhänge, rein gar nichts zustande bekomme, den ersten schritt zurück in die 'normalität' nicht schaffe. tatsächlich ist nichts mehr wie vorher. da wo etwas zerbrach entsteht nun neues - gott sei dank. muss mich einfach zwingen... aufstehen und mit banalitäten anfangen... um das große daraufhin zu leben.

11.2.08 12:58, kommentieren

auf dem teppich bin ich eingeschlafen gestern, zusammen mit miez und kishon. hab meine bisher liebste geschichte rausgekramt... über die werd ich mein leben lang immer lachen können. und auch gestern hat das funktioniert. ein paar minuten lang die welt vergessen - tat gut. kein kaffee mehr im haus, hab mir eben nen espresso gekocht... ja in der tat wieder gekocht... und die miez... hat ihr frühstück nicht drinbehalten wollen. natürlich bin ich wieder hektisch aufgestanden, mit herzklopfen aufs handy gesehen... nichts. keine nachricht is immer noch besser als eine die mir alles kaputtmacht. aber was schreib ich hier. diese mails gestern abend hat es wirklich gegeben... ich kanns bloß noch immer nicht glauben. zu groß war die angst ich hätte ihn verloren.

11.2.08 08:27, kommentieren

betäubt und doch so voller glück. und noch immer die angst in den knochen... ich könnte mich verlesen, nur aus der verzweiflung heraus in den zeilen die hoffnung auf ein ende gefiltern zu haben. meine antworten nur ein schöner traum der nie mehr in erfüllung gehen sollte. nein... da ist tatsächlich licht... so viel licht. trau meinen eigenen worten nicht... kann ich das wirklich schreiben, ist das wirklich so? kneif mich doch jemand. darf ich tatsächlich mein land bebauen... an seiner seite? soll ich das wirklich verdient haben? stürze ihn wieder in den strudel... das tut mir so weh. er wollte zur ruhe kommen und nicht mehr kämpfen müssen, gleichzeitig an allen fronten. und ich zerreiße ihm alles. aber ich konnte nicht anders. mein herz wollte es so. nie hat es so rebelliert und getobt wie ein kleines kind das die welt nicht mehr versteht. neuland auch hier. mit der guten seele telefoniert... ihr fiele ein stein vom herzen sagt sie und wär so stolz auf mich... sie kennt ein paar hintergründe aber noch nicht alle. trau meinem glück noch immer nicht ganz... aber hoffe auf einen anderen morgen... ohne keulen und rasenden puls.

10.2.08 21:49, kommentieren